15. November, Schweizermeisterschaft Sie&Er, Utzenstorf

Bronze an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen Sie + Er

Vor einem Jahr hat das Geschwisterpaar Melanie und Roger Marti an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen Sie + Er überraschenderweise den Schweizermeistertitel erturnt. Rund ein Jahr später am 15. November 2014 haben Sie in Utzenstorf (BE) die Titelverteidigung in Angriff genommen.

Die Zielsetzung von den Marti’s war klar und zwar das Erreichen der Finalrunde, für welche sich nur 9 der 33 startenden Paare qualifizieren konnten. Der Auftakt am Einzelgerät gelang den Beiden jeweils ohne grossen Patzer. Ebenso gelangen Ihnen die gemeinsame Schaukelringübung sowie die Bodenübung nach Wunsch. Zufrieden mit dem 4. Rang (Total 28.03 Punkte) nach den Vorrunden und zuversichtlich mit dem Wissen, dass im Finaldurchgang noch einiges verbessert werden kann, starteten Sie nach einer 7-stündigen Pause in den Final. Melanie durfte gleich den Finaldurchgang mit Ihrer Reckübung eröffnen, diese gelang Ihr noch besser als jene von der Qualifikation was Ihr 9.45 Punkte einbrachte. Etwas unter Druck um die kleine Schwester zu übertrumpfen, turnte Roger eine ebenfalls schöne Barrenübung und erhielt dafür 9.4 Punkte. Mit einem guten Gefühl ging es Schlag auf Schlag an den Schaukelringen weiter. Das Ziel ist eine Übung von 6 Elementen möglichst Synchron zu turnen. Von Beginn an turnte das Geschwisterpaar vom TV Haslen / TV Mels auf der gleichen Welle und konnten Ihre Bestleistung abrufen und die Übung mit einer sauberen Landung beenden. Für diese Darbietung erhielten die Geschwister die Note von 9.5 Punkte. Zum Schluss stand mit der Bodenübung das Dessert auf dem Programm. Ab den ersten Musiktönen wurden die Beiden mit Rhythmischem Klatschen vom Publikum unterstützt. Leider hatten die Zwei einen kleinen Patzer bei der 2. letzten Partnerakrobatik, sodass Sie nur knapp die beste Boden Note im Final verpassten und diese Übung mit 9.6 Punkten taxiert wurde. Mit einem Total von 28.53 Punkten und einer Steigerung von 0.5 Punkten gegenüber der Qualifikation durften Roger und Melanie Marti den 3. Rang und somit die Bronzemedaille an der Schweizermeisterschaften feiern. Gewonnen hat dieser Wettkampf Nicole Mattli mit Dominik Dobmann vom TV Grüningen mit 29.05 Punkten sowie auf dem 2. Rang Vera Eigenmann TV Bazenheid und Gabriel Sutter vom STV WIL mit 28.88 Punkten. 






22./21. September, Turnfahrt

Der Turnverein Haslen feiert dieses Jahr das 100jährige Bestehen und auch die Turnfahrt wurde im Sinne dieses Jubiläums geplant. Die erste Turnfahrt des TV Haslen wurde nachgelebt.

Am Samstagmorgen trafen sich 16 Turner und Turnerinnen am Bahnhof in Haslen und machten sich motiviert auf den Weg. Zuerst wurde das Bergrestaurant Leuggelen angesteuert, wo dann auch die erste Pause eingelegt wurde. Nach einem stärkenden Trank ging es weiter in Richtung Schönmad und Guppen. Der strenge Aufstieg wurde von jedem gemeistert und alle waren stolz auf ihre Leistung. Auf Guppen wurde der verdiente Zmittag aus dem Rucksack eingenommen und der Puls konnte für eine Weile gesenkt werden. Gestärkt ging die Wanderung weiter über die Heuberge, wo die Klettereigenschaften einiger beansprucht wurden. Da sich Regen und Sonne vereinten, konnte ein wunderschöner Regenbogen bestaunt werden, der auch das eine oder andere Foto wert war. Nach diesem schönen Ereignis ging es auf direktem Weg zum Oberblegisee. Am See angekommen, gönnten sich zwei Turner eine Abkühlung im kalten Wasser. Die anderen genossen die hervorkommenden Sonnenstrahlen, wobei ihnen die Rinder der Alp Gesellschaft leisteten.

Froh, bald das Tagesziel erreicht zu haben, machte sich die Schar auf zur Bächialp, wo in Massenlagern übernachtet wurde. In der Bergwirtschaft Bächialp wurden sie mit einem köstlichen Abendessen verwöhnt und genossen anschliessend das gemütliche Beisammensein bis zur späten Stunde.

Um Mitternacht machten sich die Letzten auf den Weg ins Bett, denn am Sonntag stand noch der zweite Teil der Wanderung bevor.

Um 08.00 Uhr Morgens war Tagwache und es erwartete sie ein Frühstück mit frischer Alpmilch und feinem Alpkäse. Kurz darauf war die Truppe schon wieder unterwegs. Der Marsch ging weiter in Richtung Braunwaldalp. Von da aus ging es via Runnenwald nach Schlattberg in Richtung Luchsingen. Der lange Abstieg ging in die Beine, was die gute Laune jedoch nicht trüben konnte. Gegen Mittag wurde Luchsingen erreicht und die Ersten verabschiedeten sich bereits. Die Übrigen nahmen nicht etwa den Zug, um nach Haslen zurückzukehren, nein, auch dieser Weg wurde noch zu Fuss absolviert. Ganz erschöpft in Haslen angekommen, verabschiedeten sich die Turner und Turnerinnen und freuten sich auf die lang ersehnte und verdiente Dusche. 



 

2./9. September, Rangturnen

Ein neuer Vereinsmeister beim TV Haslen

Nach einem vierten Rang im Vorjahr gewinnt Federico Bento zum ersten Mal die Vereinsmeisterschaft des TV Haslen vor Lukas Dürst und Fränzi Tschudi.

Schon nach dem ersten Wettkampfabend mit den athletischen Disziplinen Pendellauf, Medizinballwurf und Hochsprung ist der spätere Sieger in Führung, gefolgt von Florian Weber und Sämi Schölkopf. Am schwerer gewichteten zweiten Wettkampfabend mit je einer Übung an den Schaukelringen und am Boden oder Barren und zwei Sprüngen kommt nochmals Spannung auf. Mit gut geturnten Übungen und Noten über 9 arbeiten sich Fränzi Tschudi, Shana Spichtig und Lukas Dürst in der Zwischenrangliste stetig nach vorne. Um den Führenden von der Spitze zu verdrängen reicht dies allerdings nicht. So gewinnt Federico Bento letztlich mit deutlichem Vorsprung die Vereinsmeisterschaft 2014 des TV Haslen.

Zu erwähnen sind noch die abwesenden Kerstin Herger, Vorjahressiegerin, Melanie Marti, die bei TV Mels aushilft und der Präsident Florian Weber, der am zweiten Wettkampfteil wegen eines Nasenbeinbruchs nicht starten konnte.

Rangliste: 1. Federico Bento 68.35, 2. Lukas Dürst 65.24, Fränzi Tschudi 63.0, 4. Shana Spichtig, 5. Sämi Schölkopf, 6. Vanja Moser, 7. Kevin Vögeli, 8. Johanna Lehmann, 9. Annina Pfeiffer, 10. Josua Lötscher, 11. Sina Luchsinger, 12. Sella Krieg, 13. Marco Herter, 14. Samira Rhyner, 15. Florian Weber, 16. Angelika Hiernickel, 17. Pascal Mathys, 18. Richard Schorr


 

21./22. Juni, Turnfest Hinterthurgau, Rickenbach bei Wil

Der Turnverein Haslen mit einem Punktetotal von 25.10

Einen Tag nach der Niederlage der Schweizer Fussball-nationalmannschaft gegen Frankreich startet der TV Haslen am Turnfest Hinterthurgau in Rickenbach bei Wil. Beim Hauptwettkampf der Saison kann er sich in der Gerätekombination und im Fachtest Allround gegenüber den Vorbereitungs-wettkämpfen nochmals steigern. An den Schaukelringen muss er einen kleinen Dämpfer hinnehmen.

30 Turnerinnen und Turner das Turnverein Haslen reisen bei herrlichem Turnfestwetter ins Hinterthurgau nach Rickenbach. Top motiviert die Leistungen der Vorbereitungswettkämpfe nochmals zu übertreffen starten sie mit der Gerätekombination in den Wettkampf. Die Übung gelingt sehr gut, und wird mit Note 8.70 belohnt.

Im zweiten Wettkampfteil, dem Schaukelringturnen, wurde in beiden Vorbereitungswettkämpfen die bessere Note erturnt als in der Gerätekombination. Dies macht Hoffnung wieder einmal eine Note über 9 zu erreichen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Die Übung gelingt zwar wie zu erwarten, gefällt aber dem Wertungsgericht weit weniger, so dass nur gerade 7.53 Punkte herausschauen.

Zum Glück erfahren die 9 Turner und 2 Turnerinnen, die als dritten Wettkampfteil im Fachtest Allround antreten, die tiefe Note der Schaukelringe erst nach ihrem Einsatz. So starten sie im Hinblick auf eine hohe Gesamtpunktzahl konzentriert und dynamisch in den Wettkampf. Der eine oder andere Ball geht zwar zu Boden doch im Total gibt es mit 8.87 die beste Teilnote des ganzen Wettkampfes. Mit einem Punktetotal von 25.10 erreicht der TV Haslen in der 3. Stärkeklasse (Durchschnittlich 16 bis 22 Turnerinnen und Turner pro Wettkampfteil) den 16. Rang von 22 startenden. 



31. Mai, Verbandsturntag, Niederurnen

Der Turnverein Haslen mit einer klaren Steigerung

3 Wochen nach dem verhaltenen Start am Munot Cup, zeigt der TV Haslen am Verbandsturntag des GLTV in Niederurnen eine klare Steigerung und verbessert sich an den Schaukelringen und in der Gerätekombination um über einen Punkt. Im Fachtest startet er gut in die Turnfestsaison.

Anders als in Schaffhausen startet Haslen diesmal mit der Gerätekombination. Schnell ist zu sehen, dass sich die 3 Wochen Training seit dem letzten Wettkampf intensiv genutzt wurden. Sowohl die Einzelausführung als auch die Synchronität sind viel besser geworden. Die Note im ersten Durchgang ist dem entsprechend höher. 8.13 Punkte gab es vom Wertungsgericht. Im 2 Durchgang konnten sich die 24 Turnerinnen und Turner unter der Leitung von Melanie Marti nochmal minim steigern auf 8.15.

Noch besser läuft es an den Schaukelringen. In beiden Durchgängen knacken die 19 Turnerinnen und Turner mit den 6 Anstössern die achteinhalb Punkte Marke. 8.88 im ersten und 8.58 im zweiten Durchgang gegenüber den 7.45 in Schaffhausen ist dies eine super Steigerung. Entsprechend zufrieden ist der Oberturner mit den Noten. Ein Wermutstropfen sind die Verletzungen einer Turnerin und eines Turners, die ihre Übungen nicht fertig turnen konnten. Auf diesem Wege gute Besserung.

Im Fachtest mussten vor allem die Neuen Lehrgeld zahlen. Die guten Trainingsresultate konnten nicht vollumfänglich abgerufen werden. Eine super Teilnote erreichen die Hasler im dritten Teil mit 9.48. Total gibt es 8.40 Punkte.

Jetzt stehen dem TV Haslen noch 3 intensive Trainingswochen bevor, wollen sie sich bis zum Saisonhöhepunkt, dem Turnfest Hinterthurgau in Wilen bei Wil, noch steigern.



10. Mai, Munotcup, Schaffhausen

Der Turnverein Haslen startet verhalten in die Wettkampfsaison 

Nach 3 Jahren Unterbruch startet der TV Haslen seine Wettkampfsaison wieder in Schaffhausen. Die erturnten Resultate auf der wunderschönen Sportanlage beim Munot sind durchzogen. 

Den Start machen die 25 Haslerinnen und Hasler an den Schaukelringen. Die eine oder andere Nervosität ist nicht zu verbergen. Da nicht synchron, dort die Beine nicht getreckt und am andern Ort sogar die Übung nicht durchgeturnt. Dies ist verständlich, bedenkt man, dass acht Mitglieder zum ersten Mal einen Wettkampf im Vereinsgeräteturnen bestreiten und mehr als die Hälfte noch keine 20 Jahre alt sind. Die Noten der beiden Vorführungen sind dann auch entsprechend tief: 7:30 und 7.45.

Im zweiten Wettkampfteil, der Gerätekombination mit Elementen am Boden und am Barren läuft es ähnlich. Zwar bleiben in der knapp vier Minütigen Vorführung die groben Fehler weg, aber die Synchronität und die Einzelausführungen lassen auch hier zu wünschen übrig. In den Augen der Wertungsrichter waren die zwei Auftritte nur gerade 6.90 und 6.93 Punkte wert.

Trotz den schlechten Resultaten kann auf dem Gezeigten aufgebaut werden. Am Verbandsturntag des GLTV am Auffahrtssamstag in Niederurnen kann sich der TV Haslen ein nächstes Mal den Wertungsrichtern stellen.

 

22./23. März, Skiweekend Davos

Der Turnverein Haslen - auf und Davos 

Ist es in Davos auch schon Frühling wie im Glarnerland, oder ist dort noch tiefster Winter? Diese Frage beschäftigte die Turnerinnen und Turner des TV Haslen in der Woche vor dem Skiweekend.

Eine Vorahnung gab schon der Wetterbericht: Kälteeinbruch und Schnee bis ins Flachland. Nach dem Motto: Ändern kann man das Wetter sowieso nicht, reisen 21 Mitglieder am Samstagmorgen nach Davos. Das Wetter bleibt länger als erwartet gut. Der Wind bläst die Wolken weg und hält den Schnee kühl. Ein schöner Pistentag mit Mittagessen im Fuxägufer und Aprés-Ski in der Bolgenschanze. Getrübt wird die Stimmung durch die Kopflandung eines Turners. Leider muss er mit einer schweren Hirnerschütterung ins Spital. Gute Besserung!

Am Sonntagmorgen sieht es aus wie im tiefsten Winter. Alles ist frisch verschneit und vom Himmel fällt weiter Schnee. Das Gebiet rund ums Jakobshorn schreit nach Tiefschneeabfahrten. Ein Wechselbad der Gefühle von heiss bis kalt: Nach den Abfahrten brennen die Oberschenkel wie Feuer und auf den Sesselliftfahrten gefriert vom eisigen Wind die Gesichtshaut ein. Alles in allem, zwei super Schneetage in Davos.

Ein herzliches Dankeschön dem Organisator Stöff Marthy. 
 


 

28. Februar ist die 100 Hauptversammlung 

100. Hauptversammlung Turnverein Haslen

Am Samstag 28. Februar 1914 treffen sich 15 junge Turner und eine staatliche Anzahl Gäste im Restaurant Freihof in Haslen. Sie befassen sich schon seit einigen Jahren mit der Absicht einen Turnverein ins Leben zu rufen. Nachdem der Gemeinderat die Benützung des Tagwensaals als Turnlokal zugesichert hat und die sich fähige Leute für den Vorstand zur Verfügung stellen schreitet man zur Tat und gründet den Turnverein Haslen.

Genau hundert Jahre später treffen sich die Hasler Turner im Gemeindehaus Haslen, direkt über dem ehemaligen Turnlokal, zu ihrer 100 Hauptversammlung. Hans Hösli, Ehrenmitglied und ehemaliger Präsident macht einen kurzen Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre. Er zeigt auf, dass nur dank dem wiederholten Einsatz von ehemaligen Turnern und Ehrenmitgliedern der Verein auch während turbulenten Zeiten am Leben erhalten werden konnte.

In seinem Jahresbericht wirft der amtierende Präsident Florian Weber einen Blick auf das vergangene Vereinsjahr. Der traditionelle Maskenball vermochte nur noch eine bescheidene Anzahl Leute nach Haslen zu locken. Dies wirkte sich auch finanziell aus und es musste ein Verlust verzeichnet werden. Daher entschloss man sich nach 27 Jahren schweren Herzens einen Schlussstrich zu ziehen. Umso erfolgreicher war dafür das traditionelle Kränzli vom Herbst. Die Hasler Oscars konnten an zwei Vorführungen vor vollen Zuschauerrängen vergeben werden.

Wegen der fehlenden Einnahmen des Maskenballs verbuchte die Jahresrechnung einen Verlust von Fr. 3000.-. Damit die Finanzen zukünftig einigermassen im Lot bleiben, musste der Jahresbeitrag beträchtlich erhöht werden. Den Turnern wird aber die Möglichkeit geboten, einen Teil Ihrer Beiträge durch einen Arbeitseinsatz bei der Gemeinde zu kompensieren.

Über die turnerischen Belange berichtete der Oberturner Lukas Dürst. Die Leistungen der Turner steigerten sich im Verlauf des Jahres stetig. Zum Saisonhöhepunkt, dem Eidgenössischen Turnfest in Biel konnten die besten Leistungen abgerufen werden und der Turnverein Haslen klassierte sich im ersten Drittel der Rangliste. Das Ehrenmitglied Hansjörg Marti turnte zum siebten Mal an einem Eidgenössischen Turnfest mit. Das interne Rangturnen gewann Kerstin Herger vor Melanie Marti und Lukas Dürst. In der Jahresmeisterschaft siegte Lukas Dürst vor Florian Weber und Kevin Vögeli.

Einen ganz speziellen Erfolg konnte das Geschwisterpaar Melanie und Roger Marti verbuchen. Sie gewannen an den Schweizer Meisterschaften im Geräteturnen Sie + Er Gold und wurden somit überraschend Schweizer Meister.

Infolge Wegzugs stellte die bisherige Kassierin Camilla Zopfi nach sechs Jahren ihr Amt zur Verfügung. Neu wurde Melanie Marti in den Vorstand gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich alle für ein weiteres Jahr zur Verfügung.

Marcel Bösch konnte für 30 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt werden. Für seine wertvolle Mithilfe während der vergangen 40 Jahre durfte Jack Schneider ebenfalls ein Präsent entgegen nehmen.

Erfreulicherweise konnten sieben junge Turnerinnen und Turner in den Verein aufgenommen werden.

Das Jahresprogramm steht ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres. Neben den obligaten Turnfestbesuchen bildet der Jubiläumsanlass im August einer der Höhepunkte. Der Turnerausflug im September bringt etwas Nostalgie in den Verein. Die erste Turnfahrt der Hasler Turner soll wiederholt werden. Für die Jugend wird im November ein spezieller Gerätewettkampf organisiert.

Im Weiteren wurde beschlossen sich für die Durchführung der Verbandsturntage 2015 und 2016 des Glarner Turnverbades zu bewerben.

Mit dem traditionellen Turnerlied konnte die 100 Hauptversammlung geschlossen und das 101 Vereinsjahr in Angriff genommen werden. 


 

18. Januar, 1. Hasler Skichilbi